Hypo Tirol Volleyballteam
TICKETS
Tickets Ligapartner
Ligapartner
Facebook
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
Ligapartner
HOME | AKTUELLE NEWS
1:3 Niederlage bei großartiger Volleyball Show!
 
 
Das HYPO TIROL Volleyballteam muss sich vor 2078 Zuschauern in der Innsbrucker Olympiahalle nach einer tollen Show dem VFB Friedrichshafen in der 2017 CEV Volleyball Champions League mit 1:3 geschlagen geben.
 
 
Manager Hannes Kronthaler: „Im Endeeffekt haben wir heute zu viele Eigenfehler produziert und vielleicht phasenweise etwas zu uncouragiert agiert. In den einzelnen Elementen schneiden wir nicht schlechter ab als der Gegner, unterm Strich haben wir die einfachen Situationen nicht effizient nutzen können."

Head Coach Daniel Gavan: „Ich habe sicherlich mehr von diesem Spiel erwartet und Friedrichshafen hat heute verdient gewonnen. Sie waren stabiler als wir und wir haben mit Fortdauer des Spiels die Geduld verloren. Wir haben von ihrer Stärke in der Defensive gewusst und uns darauf vorbereitet, dass wir einzelne Bälle öfter spielen müssen. Heute war nicht unser stärkster Tag über die Position 4. Jetzt dürfen wir nicht aufgeben, das Rückspiel ist in 4 Tagen und wir werden alles daran setzen, dieses Duel zu drehen. Wir müssen die Köpfe hoch halten.“ 
 
Die Innsbrucker Olympiahalle war schon lange vor Spielbeginn gefüllt und alles war angerichtet für einen tollen Volleyball Champions League Abend. Beide Teams machten auch vom ersten Ball an deutlich, um was es in diesem Duell geht und legten von Beginn an richtig los.

Head Coach Daniel Gavan startete in der Aufspielerposition mit Alex Tusch, ansonsten schickte er mit Renee Teppan, Stanislav Masliev, Martti Juhkami, Pedro Frances, Douglas da Silva und Libero Lukinhass die gleiche Mannschaft aufs Feld, die gegen den israelischen Meister den Aufstieg in diese 3. Runde der Champions League geschafft hatte.

Nach einem ausgeglichenem Start bis zum ersten technischen Time Out mussten die Tiroler die „Häfler“ immer weiter ziehen lassen, welche in dieser Phase des Spiels vol allem durch eine gute Blockarbeit punkten konnten. Der Rückstand im ersten Satz wuchs stetig an (5:8, 10:16, 13:21) und die Hausherren mussten sich letztlich mit 16:25 geschlagen geben. 

Die Mannschaft um Kapitän Douglas steckte den Satzverlust jedoch sehr gut weg und schlug im zweiten Satz postwendend zurück. Angeführt von Stanislav Masliev (7 Punkte) und Renee Teppan (6 Punkte) im Angriff erhöhte das HYPO TIROL Volleyballteam den Druck auf den deutschen Vizemeister und die mit 2078 Zuschauern gefüllte Olympiahalle wurde sofort richtig laut und bot den Tirolern den berühmten Rückhalt. Eine konstante 8:5, 16:14 und 21:18 Führung führte zu einem klaren 25:20 und dem Satzausgleich. Die Stimmung in der Halle erreichte ihren ersten Höhepunkt.

Nicht nur die Stimmung steigerte sich, sondern auch die Spannung und das Niveau. Mit jeweils einem Satzgewinn gingen beide Teams in den dritten Durchgang und lieferten sich einen wahren Champions League Fight. Wie auch schon in den ersten beiden Sätzen, konnte sich jene Mannschaft durchsetzen, welche zu Beginn die Führung übernehmen konnte. Dies war zum Leidwesen der über 2000 Zuschauer in diesem dritten Satz der VFB Friedrichshafen. Das HYPO TIROL Volleyballteam zeigte weiterhin eine sehr gute Leistung, verteidigte stark und hielt die Ballwechsel lange und hochklassig, doch auch der VFB stellte unter Beweis, warum die Mannschaft heuer bereits den deutschen Supercup mit 3:2 gegen Berlin Volley gewonnen hatte. 5:8, 10:16 und 16:21 - fast ident zum ersten Satz entwickelte sich auch dieser Durchgang. Beim Stand von 14:19 brachte Daniel Gavan Aufspieler Murat Yenipazar und Diagonalangreifer Jan Krol ins Spiel und bei 18:21 kam in der Olympiahalle noch mal Hoffnung auf. Die Gäste stellten jedoch mit 19:25 auf 1:2.

Im vierten Satz versuchten die Tiroler nochmals alles um das Spiel zu drehen, die „Häfler“ blieben aber sehr stabil und vor allem auch in der Verteidigung effizient. Ab dem zweite technischen Time Out konnten sich die Deutschen einen Vorsprung erarbeiten, welchen der VFB nicht mehr aus der Hand gab. Mit 18:25 und 1:3 musste sich das HYPO TIROL Volleyballteam letztlich geschlagen geben.

Das Rückspiel steigt bereits am Sonntag, 20. November 2016, um 18:00 Uhr in der ZF Arena Friedrichshafen.
 
2017 CEV Volleyball Champions League:
3. Runde:
Hinspiel, Mittwoch, 16. November 2016
HYPO TIROL Volleyballteam vs. VFB Friedrichshafen (GER) (-16, 20, -19, -18)
Topscorer: Teppan 18, Masliev 10, Douglas 9 bzw. Malescha 18, Rousseaux 12, Sossenheimer 10
Olympiahalle Innsbruck

 
2017 CEV Volleyball Champions League:
3. Runde:
Rückspiel, Sonntag, 20. November 2016
18:00 Uhr: VFB Friedrichshafen (GER) vs. HYPO TIROL Volleyballteam
ZF Arena Friedrichshafen
LIVE in der ORF TV Thek
LIVE Laola1.tv
ORF Sport+ ab 21:30 Uhr
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA