Hypo Tirol Volleyballteam
NÄCHSTES HEIMSPIEL
HYPO TIROL Volleyballteam
vs.
Posojilnica AICH/DOB

Mi, 26.04.2017
20:20 Uhr
TICKETS
Tickets Ligapartner
Ligapartner
Facebook
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
Ligapartner
HOME | AKTUELLE NEWS
Mit viel Charakter aus der Champions League ausgeschieden!
 
 
Das HYPO TIROL Volleyballteam verabschiedet sich zwar mit einer 2:3 (-17, -16, 23, 22, -7) Niederlage auswärts beim VFB Friedrichshafen aus der Champions League, zeigte aber viel Charakter beim letzten Auftritt in der Königsklasse!!!
 
 
Manager Hannes Kronthaler: „Wir haben heute leider beim Stand von 15:16 im ersten Satz komplett den Kopf verloren. 2 Schiedsrichterentscheidungen gegen uns und zu viele Eigenfehler ab diesem Zeitpunkt haben dieses Spiel entschieden. Kompliment an die heutigen Wechselspieler, welche das Match mit sehr viel Anstand zu Ende gespielt haben.“

Head Coach Daniel Gavan: „Nach einem super Start im ersten Satz, in welchem wir trotz 7 Service Fehler geführt haben, ist es plötzlich zu einem Bruch gekommen, nach welchem es schien als ob wir nicht mehr spielen konnten. Das hat uns den Satz gekostet und führte sich im zweiten Satz fort. Wir haben gesehen, dass wir derzeit nicht unter Druck spielen können, deshalb haben wir den zweiten Satz auch dementsprechend klar abgegeben. Nach dem 0:2 war alles vorbei, wir haben die komplette Mannschaft gewechselt und ein Lob an die Jungs welche aufs Feld gekommen sind. Ab diesem Zeitpunkt haben wir ganz anderes Volleyball gespielt und an uns geglaubt. Leider haben wir das nur bis zum fünften Satz durchhalten können und dann ist wieder der Druck gekommen und unsere Leistung ist abgefallen.“ 

Das HYPO TIROL Volleyballteam startete im Vergleich zur Niederlage im Heimspiel mit Murat Yenipazar in der Position des Aufspielers anstelle von Alex Tusch, ansonsten schickte Head Coach Daniel Gavan die gleiche Mannschaft wie noch am Mittwoch in der Olympiahalle auf Feld in der mit 1496 Zuschauern gefüllten ZF Arena Friedrichshafen.

Die Tiroler starteten mit 3 Servicefehlern in dieses Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Gruppenphase der Champions League, lieferten den „Häflern“ aber von Beginn an einen heißen Kampf auf international hochklassigem Niveau. Den Unterschied im ersten Satz machten unter anderem zwei Serviceserien von VFB Aufspieler Simon Tischer, der insgesamt 9 mal den Ball ins Spiel brachte und damit massgeblichen Anteil an der Punkteführung der Hausherren hatte. Trotz einem für den Beobachter ausgeglichenen Spielverlauf musste sich das HYPO TIROL Volleyballteam im ersten Satz mit 17:25 geschlagen geben.

Das HYPO TIROL Volleyballteam wusste ab diesem Zeitpunkt, dass ein weiterer Satzverlust „verboten“ ist, um in die Gruppenphase einzuziehen. Der deutsche Super Cup Sieger konnte den Schwung aus dem ersten Satz mitnehmen und auch im zweiten Satz einen Vorsprung aufbauen. Head Coach Daniel Gavan reagierte und brachte ab dem zweiten technischen Time Out mit Alex Tusch, Niklas Kronthaler und Marek Beer gleich drei neue Spieler aufs Feld. Die Tiroler standen immer mehr mit dem Rücken zur Wand, während es dem VFB immer leichter zu fallen schien. Bei 10:16 aus Sicht des österreichischen Meisters ging es ins zweite technische Time Out. Im weiteren Verlauf kamen auch Stefan Chrtiansky jr. und Jan Krol ins Spiel, das drohende Ausscheiden konnte aber nicht mehr verhindert werden. Bei 13:24 kam es zum ersten Satzball für den VFB Friedrichshafen bei 16:25 musste das HYPO TIROL Volleyballteam den zweiten Satzverlust und damit das Ausscheiden aus der 2017 CEV Volleyball Champions League hinnehmen.

Im dritten Satz zeigte sich von Beginn an der Charakter der Mannschaft des HYPO TIROL Volleyballteams, welche trotz des besiegelten Ausscheidens aus der Königsklasse dieses Spiel noch nicht verloren gaben und den Hausherren weiter einen hochklassigen kämpf lieferten. Beide Teams lieferten sich ein Kopf an Kopf - Rennen bis zum Ende des Satzes, in welchem die Tiroler durch eine gute Service - und Blockleistung die Oberhand behalten konnten und mit 25:23 auf 1:2 verkürzten.

Alex Tusch, Jan Krol, Niklas Kronthaler, Stefan Chrtiansky jr., Marek Beer, Douglas da Silva und Libero Lukinhas blieben weiter am Feld und legten auch im vierten Satz von Beginn an richtig los. Die sicherlich vorhandene Enttäuschung ließ man sich nicht anmerken und die Mannschaft steigerte sich mit viel Spiellaune mit Fortdauer des Spiels. Den dritten Satzball verwertete Marek Beer mit einem Angriff über die Mitte und das HYPO TIROL Volleyballteam holte sich mit 25:22 den Satzausgleich.

Der fünfte Satz musste in diesem Spiel die Entscheidung bringen und der VFB erwischte den besseren Start. Beim Stand von 1:4 nahm Daniel Gavan seine erste Auszeit, bei 2:8 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Den ersten Matchball holten sich die „Häfler“ beim Stand von 14:7, welchen sie durch ein Service Ass von Michal Finger zum 15:7 und 3:2 Sieg verwerten konnten. Eine Niederlage, welche schmerzt aber viel Charakter bewiesen hat!

Durch das Ausscheiden aus der Champions League in der dritten Runde steigt das HYPO TIROL Volleyballteam im zweithöchsten europäischen Bewerb, dem CEV Cup, im 1/16 Finale ein und trifft dort im Jänner 2017 auf den Sieger aus dem Duell Volley Piacenza (ITA) gegen Stroitel Minsk (BLR).

 
2017 CEV Volleyball Champions League:
3. Runde:
Rückspiel, Sonntag, 20. November 2016
VFB Friedrichshafen (GER) vs. HYPO TIROL Volleyballteam 3:2 (17, 16, -23, -22, 7)
Topscorer: Finger 23, Sossenheimer 16, Takvam 11 bzw. Krol 20, Chrtiansky 11, Beer 9
ZF Arena Friedrichshafen
 
3. Runde:
Hinspiel, Mittwoch, 16. November 2016
HYPO TIROL Volleyballteam vs. VFB Friedrichshafen (GER) 1:3 (-16, 20, -19, -18)
Topscorer: Teppan 18, Masliev 10, Douglas 9 bzw. Malescha 18, Rousseaux 12, Sossenheimer 10
Olympiahalle Innsbruck
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA