Hypo Tirol Volleyballteam
TICKETS
Tickets Ligapartner
Ligapartner
Facebook
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
Ligapartner
HOME | AKTUELLE NEWS
MEVZA FINALE - Knappe 2:3 Niederlage!!!
 
 
Das HYPO TIROL Volleyballteam muss sich in einem hart umkämpften MEVZA FINALE mit vielen Höhen und Tiefen nach spannendem Ende mit 2:3 (-15, 17, -20, 20, -7) ACH Volley LJUBLJANA geschlagen geben.
 
 
Head Coach Daniel Gavan: „Beide Teams haben heute mit vielen Höhen und Tiefen agiert. Am Ende hat die bessere Annahme entschieden, wer besser angenommen hat, hat die Sätze gewonnen. Anfangs haben wir nervös begonnen, ein besserer Start wäre sicherlich besser gewesen. Letztlich hat vielleicht die Erfahrung von Ljubljana in der Champions League den Unterschied gemacht. Sie haben heuer 6 Spiele in der Königsklasse mehr absolviert als wir und das hat man heute gemerkt. Ljubljana hat  verdient den MEVZA Titel geholt, nachdem sie auch den Grunddurchgang souverän gewonnen haben, wobei ich sagen muss, dass unsere Mannschaft sicherlich ebenbürtig mit den Slowenen zu stellen ist. Heute war Ljubljana mit dem fünften Satz die etwas glücklichere Mannschaft, so ist es im Volleyball. Jetzt gilt es, den Kopf wieder frei zu bekommen und uns mit vollstem Fokus auf den Gewinn der österreichischen Meisterschaft zu konzentrieren.“
 
Die Tiroler erwischten im ersten Satz keinen guten Start und lagen schnell mit bis zu 4 Punkten zurück. Head Coach Daniel Gavan reagierte und brachte Neuerwerbung Enrico Zappoli, der damit sein Debüt im Dress des Tiroler gab, anstelle von Stefan Chrtiansky jr. Beim Stand von 9:10 konnte das HYPO TIROL Volleyballteam wieder mit dem slowenischen Meister aufschließen, musste ihn aber kurz darauf abermals davonziehen lassen. Stefan Chrtiansky jr kam wieder zurück ins Spiel, der Mannschaft um Kapitän Douglas da Silva ist aber nicht mehr gelungen, in diesem Satz noch zurück ins Spiel zu finden. Mit 15:25 musste man sich doch deutlich geschlagen geben.

Im zweiten Satz konnte das HYPO TIROL Volleyballteam von Beginn an seine Annahme stabilisieren, was den kompletten Spielverlauf drehen ließ. Das Angriffsspiel rund um Aufspieler Alex Tusch konnte stark an Effizienz gewinnen und die Tiroler zeigten eine konstant starke Leistung. Mit 6:2 setzte man sich schnell ab und ließ den Titelverteidiger in keiner Phase dieses Satzes zurück ins Spiel kommen. Mit 25:17 stellte der österreichische Meister klar auf 1:1.

Dieses Finale der mitteleuropäischen Liga entwickelte sich zu einer wahren Berg- und Tal Fahrt. Nach einem sehr deutlichen ersten und zweiten Satz und einem Satzgleichstand, war es im dritten Satz wieder ACH Volley LJUBLJANA , die mit 16:8 davonziehen konnten. Es schien, ein weiterer klarer Durchgang zu werden, doch das HYPO TIROL Volleyballteam kämpfte sich nochmals zurück. Murat Yenipazar und Enrico Zappoli waren zu diesem Zeitpunkt bereits ins Spiel gekommen und die Tiroler verkürzten auf 13:17 und 16:19. Am Ende war der Rückstand jedoch zu groß und die Mannschaft um Head Coach Daniel Gavan musste mit 20:25 das 1:2 hinnehmen.

Der vierte Satz verlief ausgeglichen vom ersten Punkt weg mit Führungswechseln auf beiden Seiten. Das MEVZA Finale entwickelte sich jetzt zu einem offenen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Mit 15:16 aus Sicht der Tiroler gingen die Teams ins zweite technische Time Out. 2 direkte Servicepunkte vom kurz zuvor eingewechselten Stefan Chrtiansky jr. stellten auf 19:17 und Ljubljana nahm eine Auszeit. Das HYPO TIROL Volleyballteam hielt weiterhin den Druck am Service und auf den Gegner sehr hoch und erspielte sich mit 25:20 den Satzausgleich 2:2.

Ein fünfter Satz musste entscheiden und ACH Volley LJUBLJANA erwischte den besseren Start. Bei 5:8 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt und das HYPO TIROL Volleyballteam konnte sich nicht mehr in diesen finalen Satz zurück kämpfen. Bei 7:13 nahm Daniel Gavan sein letztes Time Out und bei 7:14 sah man sich mit 7 Matchbällen gegen sich. Mit 7:15 musste sich das HYPO TIROL Volleyballteam in einem stark umkämpften MEVZA Finale geschlagen geben und belegt letztlich den 2. Platz.

 
MEVZA FINAL 4 – 2016/2017:

Endstand:
1. ACH Volley LJUBLJANA (SLO)
2. HYPO TIROL Volleyballteam (AUT)
3. Bystrina SPU NITRA (SVK)
4. Mladost ZAGREB (CRO)

FINALE:
Samstag, 12. März 2017
HYPO TIROL Volleyballteam vs. ACH Volley LJUBLJANA 2:3 (-15, 17, -20, 20, -7)
Topscorer: Teppan 19, Juhkami 11, Frances 10 bzw. Armenakis 21, Stern 14, Pokersnik 14
Sportska Dvorana Zagreb (CRO)

Spiel um Platz 3:
Sonntag, 12. März 2017
Bystrina SPU NITRA vs. Mladost ZAGREB 3:0 (20, 23, 25)
Sportska Dvorana Zagreb (CRO)

Halbfinale 1:
Samstag, 11. März 2017
Bystrna SPU NITRA (SVK) vs. HYPO TIROL Volleyballteam 0:3 (-21, -23, -24)
Topscorer: Rehak 12, Ludha 8, Grut 7 bzw. Chrtiansky 14, Juhkami 13, Krol 12
Sportska Dvorana Zagreb (CRO)
 
Halbfinale 2:
Samstag, 11. März 2017
ACH Volley LJUBLJANA (SLO) vs. Mladost ZAGREB (CRO) 3:1 (-21, 18, 21, 23)
Sportska Dvorana Zagreb (CRO)
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA