Hypo Tirol Volleyballteam
TICKETS
Tickets Ligapartner
Ligapartner
Facebook
UNSERE PARTNER
Partner
LIGAPARTNER
Ligapartner
HOME | AKTUELLE NEWS
Keine Nennung für die Saison 2017/18!
 
 
Das HYPO TIROL Volleyballteam hat für die Saison 2017/18 nicht genannt. Die zweite Mannschaft unseres Vereins befindet sich jedoch voll im Rennen um den Aufstieg in die Austrian Volley League 2017/18.
 
 
Ich habe in der nun ablaufenden Saison unseren Herrn Präsidenten schon öfters auf das Problem des Liga Sponsorings durch den ÖVV hingewiesen, mit dem Erfolg, dass dieser nun die Strafen im neuen Regulativ verdreifacht hat und somit sein Verständnis und Interesse an der heimischen Indoor-Liga bzw. auch seinen Willen zur Zusammenarbeit deutlich dokumentiert hat. Grundsätzlich möchte ich festhalten, dass ich kein Ausstiegsszenario aus dem Volleyballsport suche, sehr wohl jedoch eines, diesen unseren geschätzten Herrn Präsidenten Peter Kleinmann loszuwerden.

Ich bin der Meinung, dass der ÖVV nur seine Nationalteams vermarkten soll und grundsätzlich keine Banden bei den Ligaclubs besetzen darf. Alle Verbände haben dieses System, nur im Volleyball beharrt der Präsident darauf, mit Argumenten auf die ich später noch eingehen werde.

Alle Ligaclubs müssen dem ÖVV vier Werbebanden zur Verfügung stellen.

Für das HYPO TIROL Volleyballteam stellt dies folgende Konsequenz dar:
· Ein Sponsorpaket in dieser Kategorie (3 lfm Bandenfläche) kostet bei unserem Verein € 25.000,- diese Forderung stellt von Haus aus einen Verlust von € 100.000,- dar.

· Der ÖVV besetzt diese Banden noch dazu mit einem direkten Konkurrenten unseres Hauptsponsors, im vollen Wissen das dieser seit über zehn Jahren unser Hauptsponsor ist!

· Die Banden sind von den Clubs beinahe gratis zur Verfügung zu stellen! Heuer bekommen die Herrenteams € 2.000,- pro Jahr.

Die Argumente des Herrn Präsidenten:

· In der CEV Champions League machen wir es auch: Stimmt. Aber die Austrian Volley League lässt sich mit der CEV Champions League nicht vergleichen! Unser Verein holt sich 80% seines Werbewertes durch die CEV Champions League! TV Zeiten und die Attraktivität des Bewerbes sind der Grund dafür.

· Die Österreichische Fußball Bundesliga hat auch einen Sponsor der teilweise mit Clubs konkurriert: Stimmt. Das hat aber die Liga beschlossen und wurde nicht vom Österreichischen Fußballverband gefordert.

· Der ÖVV leistet wichtige Arbeit für die überregionalen Ligen: Alle Vereine zahlen Lizenzen an den ÖVV für diese Arbeit. Ich habe dem Präsidenten angeboten der Liga diese Kosten zu nennen. Diese kann dann entscheiden, ob die Lizenzen erhöht werden sollen oder ob sich die Liga selber organisiert.

Mit der Meldung zur Austrian Volley League habe ich im letzten Jahr das Regulativ akzeptiert. Daher müssen wir heuer € 30.000,- Strafe zahlen. In der Saison 2017/18 müssten wir € 100.000,- zahlen, daher akzeptiere ich das Regulativ nicht und konnte in letzter Konsequenz nicht melden. Ich hätte gedacht man sollte einen Weg nach der Finalserie finden. Niemand versteht warum die Meldung zur Austrian Volley League heuer so früh ist.

Zusammenfassend darf ich festhalten:

· Präsident Peter Kleinmann ist an einer gemeinsamen Lösung nicht interessiert!

· Präsident Peter Kleinmann ist seit Urzeiten unser Präsident, sitzt seit zwei Dekaden im ÖOC, ist bei jeder Olympiade, bei jeder Weltmeisterschaft, kennt alle Sponsoren in Österreich und schafft es nicht die Nationalteams des ÖVV ohne Hilfe der Austrian Volley League zu vermarkten!

· Seit er keinen eigenen Verein mehr hat ist ihm die Indoor-Liga egal, im Gegenteil er behindert die Clubs in Ihrer Arbeit. Er stellt seine eigenen Interessen über jene seiner Mitglieder. Er ignoriert die Probleme die seine Clubs durch seine unprofessionelle Arbeit haben und versucht immer nur seine eigenen Interessen durchzusetzen. Jetzt ist es ihm egal, wenn der seit Jahren beste Club Österreichs nicht spielberechtigt ist und die Herren Liga dadurch geschwächt wird!

· Präsident Peter Kleinmann war seit fünf Jahren bei keiner Siegerehrung der Austrian Volley League, weil er sich vor seinen eigenen Vereinen verstecken muss!

· Präsident Peter Kleinmann redet nur mehr über Beach Volleyball, weil dort die ganze Arbeit von Hannes Jagerhofer gemacht wird!

· Präsident Peter Kleinmann versucht Snow Volleyball olympisch zu machen, was für die Entwicklung unseres Volleyballsports in Österreich sicher von enormer Bedeutung ist!

Jeder soll sich ein Bild machen, ob dies der richte Weg ist, den unser Herr Präsident seit Jahren geht. Das Argument, dass wir keinen anderen Präsidenten haben zählt nicht. Aus Sicht der Liga kann man es nicht viel schlechter machen und ein Präsident mit weniger Eitelkeit und Geltungsdrang schadet uns allen sicher nicht. Wieder einmal hat es der ÖVV und seine Angestellten geschafft das Herrenfinale der Austrian Volley League in den Hintergrund zu stellen, damit der Herr Präsident seine Kommentare in den Medien kundtun und seine seit Jahren gekränkte Eitelkeit befriedigen kann.

Liebe Landespräsidenten!
Beenden sie dieses Trauerspiel bei Ihrer außerordentlichen Sitzung im Mai!!!

Mit sportlichen Grüßen
Hannes Kronthaler
General Manager
 
 
 
CEV volleyleague.at CEV MEVZA