Welcome Home – Pedro Henrique Frances

Es tut sich wieder was beim HYPO TIROL Volleyballteam. Der onehin schon starke Block der Tiroler wird nun nocheinmal verstärkt. Welcome back #16 Pedro Henrique FRANCES.

Rechtzeitig zum Cupfinale 2023 in Innsbruck gibt das HYPO TIROL Volleyballteam die Verpflichtung von Pedro Henrique Frances bekannt. Manager Hannes Kronthaler„Es war von Anfang an der Saison geplant, das Pedro heuer als Mittelblocker zu unserem Kader gehört. Fraglich war nur, ab wann er nach seinem Kreuzbandriss wieder voll einsatzfähig ist. Pedro ist seit Jahren fixer Bestandteil unserer Mannschaft und hat mit uns schon viele Erfolge gefeiert. Er gehört sozusagen zur Stammmannschaft!“

Pedro ist neben Daniel Koncal eines der Urgesteine der Erfolgsmannschaften HYPO TIROL Volleyballteam und HYPO Tirol AlpenVolleys. Seinen Lebensmittelpunkt hat der 208 cm Mann längst in Tirol gefunden. Seit 2011 ist der Brasillianer bereits in Tirol. 

Nach dem Aus der AlpenVolleys in der deutschen Volleyballbundesliga heuerte der Brasilianer in der zweiten französischen Liga bei Fréjus Var Volley an bevor er 2021 bei SK Zadruga Aich/Dob landete.

Stefan Chrtiansky: „Ich freue mich, daß Pedro wieder Teil der Mannschaft ist. Seine Verpflichtung war ja schon lange geplant. Nach seiner Knieverletzung und der dritten Operation am selben Knie war nicht ganz sicher, ob er überhaupt wieder Volleyball spielen wird. Umso mehr freut es mich, dass Pedro schon seit einiger Zeit wieder bei uns mittrainiert und die Formkurve stark nach oben zeigt. Ich bin mir sicher, dass er uns in den Playoff Spielen weiterhelfen kann und auch die jungen Spieler unterstützt. Hoffentlich bleibt er unverletzt, aber Pedro ist sicher noch einmal eine Verstärkung mit seiner Erfahrung.“

Pedro FrancesIch bin glücklich im Team zurück zu sein. Wenn alles gut geht bin ich überzeugt der Mannschaft weiterhelfen zu können. 

DIE GRÖSSTEN ERFOLGE:

Deutsche Volleyballbundesliga
2x Bronze (2017/18, 2018/19)

MEVZA
2x Gold (2014/15, 2011/12)
2x Silber (2016/17, 2015/16)
2x Bronze (2021/22, 2012/13)

5x Österreichischer Meister
2016/17, 2015/16, 2014/15, 2013/14, 2011/12

1x Österreichischer Cupsieger
2013/14

STECKBRIEF PEDRO HENRIQUE FRANCES

Nationalität: Brasilien
Position: Mittelblock
Geburtsdatum: 1989-06-30
Größe: 208cm
Gewicht: 101kg
Angriff: 355cm
Block: 340cm

Irgendwann musste es kommen

Die Serie ist gerissen. Das HYPO TIROL Volleyballteam muss sich gegen starke Amstettner mit 3:2 (-22/15/-21/19/-13) geschlagen geben. Nach 14 Siegen in Serie ist die erste Niederlage Gewissheit.

Headcoach Stefan Chrtiansky analysiert das Spiel klar und sachlich: „Amstetten hat heute einfach sehr gut gespielt. Sie haben beim Service volles Risiko genommen und das hat sich bezahlt gemacht“

Das erste mal lag die Angriffsquote unter fünfzig Prozent. Der Brasilianer Luan Weber war nicht hundertprozentig fit. Das merkte man in der Durchschlagskraft. 

Mittelblocker Mikhael Varblane war mit 18 Punkten der erfolgreichste HYPO Akteur. 

Dass mehr möglich gewesen wäre, zeigten die deutlichen Satzergebnisse im zweiten und vierten Satz. (15/19) Im Tiebrake konnte man zwar noch zwei Matchbälle abwehren, aber das Glück war diesmal nicht auf Seiten der Blues.

Es war einfach nicht der Tag von HYPO.

Jetzt kommt am Freitag Union Raiffeisen Waldviertel in die Innsbrucker USI Halle (Spielbeginn 18:00 Uhr). Da kann man sich wieder Selbstvertrauen holen für das österreichische Cupfinale am Montag den 6. Februar 2023 in der Innsbrucker USI Halle.

 

Sieg Nummer 14

Das HYPO TIROL Volleyballteam gewinnt weiter. Mit einem klaren 3:0 (18/20/15) Sieg schicken die Blues die Gäste aus Graz nach Hause. Dabei wechselt Stefan Chrtiansky richtig durch und gibt auch den jüngsten im Team eine Chance. 


Wieder einmal überzeugt die Chrtiansky-Truppe mit Volleyball vom Feinsten und lässt den Gästen keine Chance. Chrtiansky startet mit Zuspieler Milan Jovanovic, statt Kapitän Daniel Koncal, in die Begegnung. Dieser macht seine Sache gut und führt die HYPO Herren zum Satzgewinn.

Wieder von Beginn an mit dabei, ist auch Niklas Kronthaler, der gleich nach seiner Verletzungspause zum Topscorer (20Pkt) avanciert. Mit Niklas Jeschko und Robert Gavan bekommen auch die jungen Spieler reichlich Einsatzzeit. Speziell Gavan darf sich über einen gelungenen Einstand freuen, mit einem spektakulären Ass im dritten Satz, ist er am Teamerfolg mitbeteiligt.

Ein besonderer Moment ist in der ersten Satzpause die Ehrung des Tiroler Meisters der U20 Klasse. Trainer Daniel Koncal freut sich über den Titel genauso wie das Siegerteam von HYPO TIROL. Mit den Spielern Felix Riccabona, Valentin Mathais, Florian Panchieri, Nik Rolli, Finn Örley, Luis Gavan, Felix Jaufer, Vinzent Hofer-Zeni und Paul Lichtenwangner.

In der nächsten Runde muss das HYPO TIROL Volleyballteam auswärts zu Amstetten, bevor es dann am darauffolgenden Wochenende gegen Meister Waldviertel in die Innsbrucker USI Halle geht.

 

Volleyball Highlights für alle

Nächstes Heimspiel in der Innsbrucker USI Halle am Samstag, 21.Jänner 2023 um 18:00 Uhr. Das HYPO TIROL Volleyballteam trifft in der 14 Runde auf die Herren von UVC Holding Graz und peilt den 14 Sieg in Serie an. 

Ein Volleyball Highlight folgt dem nächsten. Vergangenes Wochenende konnte sich das HYPO TIROL Volleyballteam mit einem klaren 3:0 Erfolg gegen Vizemeister Aich /Dob durchsetzten und führt nun 7 Punkte vor dem ersten Verfolger TSV Hartberg die Tabelle im Grunddurchgang an. Tags darauf krönte sich die U20 rund um Coach Daniel Koncal zum Tiroler Meister. Damit bestätigt HYPO auch die gute Arbeit im Nachwuchsbereich.

Der Erfolgslauf soll, in dieser Form weitergehen. Headcoach Stefan Chrtiansky kann auf alle Spieler zurückgreifen. HYPO gilt als klarer Favorit in der Begegnung. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Ex HYPO Angreifer Zoltan Mozer, der nunmehr als Headcoach von Graz fungiert. Es wir wieder eine spannende Begegnung bei der HYPO wieder auf die Unterstützung des Publikums hofft.

Das Spiel wird wieder live im Stream übertragen. Hier gehts zum Stream


 
Cup Doppelfinale – dahoam!
 
TI-ROWA-Moser-volley und HYPO TIROL Volleyballteam werden am Montag, 6. Februar, die Finalspiele im Austrian Volley Cup ausrichten. Die Doppelveranstaltung in der USI-Halle Innsbruck beginnt mit dem Endspiel der Damen. TI-ROWA-Moser-volley trifft ab 17.35 Uhr auf Meister Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg. HYPO TIROL Volleyballteam steht ab 20:20 Uhr Titelverteidiger Union Raiffeisen Waldviertel gegenüber. ORF SPORT + zeigt beide Finalduelle live. 

TI-volley steht zum sechsten Mal im Endspiel, konnte aber noch nie den Titel gewinnen. Vor einem Jahr scheiterte das Team von Headcoach Roe Hernandez an Rekordsieger VB NÖ Sokol/Post. Die STEELVOLLEYS kürten sich bereits sechsmal zum Cup-Champion – zuletzt 2021. „Wir freuen uns sehr, dass wir daheim die Chance bekommen, erstmals den Titel zu holen. Wir wollen im sechsten Anlauf den Pokal unbedingt. Dass wir das zweite Jahr in Folge im Finale stehen, zeigt, dass bei uns gut gearbeitet wird. Die Vorbereitungen laufen bereits. Hannes Kronthaler und ich sind dafür bekannt, Veranstaltungen bis ins letzte Detail durchzuorganisieren. Zusammen wird es uns sicherlich gelingen, ein würdiges Finalevent auf die Beine zu stellen“, erklärt TI-volley-Obmann Much Falkner.

HYPO TIROL hält bei fünf Cup-Titeln. Vor neun Jahren konnte der bislang letzte gefeiert werden. In dieser Saison sind die Innsbrucker, die überlegen die AVL Men-Tabelle anführen, noch ungeschlagen. Für Union Waldviertel bedeutete der Sieg im Finale 2022 über VCA Amstetten NÖ den ersten Titelgewinn der Vereinsgeschichte. Danach wurden die Nordmänner auch Meister und Supercup-Sieger. „Da mit uns und TI-volley zwei Tiroler Teams in den Endspielen stehen, ist Innsbruck sicherlich der richtige Ort für diese Veranstaltung. Natürlich erhoffen wir uns eine gut besuchte Halle. Wir haben schon öfter Events gemeinsam mit TI-volley organisiert. Ich bin daher überzeugt, dass wir das gut über die Bühne bringen. Wir werden, so viel ist klar, voll auf den ersten Titel der Saison losgehen. Ich würde sagen, unsere Chancen stehen nicht schlecht“, freut sich HYPO TIROL-Generalmanager Hannes Kronthaler auf das Finale in zwei Wochen.


Austrian Volley Cup-Finalspiele in Innsbruck (USI-Halle)
06.02., 17:35: TI-ROWA-Moser-volley vs. Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg LIVE IN ORF SPORT +
06.02., 20:20: HYPO TIROL Volleyballteam vs. Union Raiffeisen Waldviertel LIVE IN ORF SPORT +

Eintritt für Erwachsene 10 Euro pro Spiel, für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre freier Eintritt.

Auf Freitag den 13ten folgt der 13 Sieg

Das HYPO TIROL Volleyballteam gewinnt auch das Spiel gegen Vizemeister Aich/Dob und bleibt somit immer noch ungeschlagen in der AVL. Mit einem klaren 3:0 (23/15/24) Erfolg sind die Blues der unangefochtene Spitzenreiter und können beruhigt in die nächste Duelle im Grunddurchgang gehen.

Lediglich im dritten Satz wurde es für die Chrtiansky Truppe etwas enger. Mit einer soliden Blockleistung und mit enormer Durchschlagskraft im Service zeigte man gestern dem Vizemeister, dass in dieser Saison wohl kein Weg am HYPO TIROL Volleyballteam vorbeiführt.

Wieder einmal waren es die beiden Brasilianer Luan Weber und Arthur Nath, die mit ihren Angriffen den Gegner zur Verzweiflung brachten.

Aber auch die Blockleistung war wieder das Maß aller Dinge. Nach knapp 76 Minuten Spielzeit war der dreizehnte Sieg im dreizehnten Spiel Gewissheit.

Es folgt jetzt am kommenden Wochenende das nächste Heimspiel in der Innsbrucker USI Halle gegen UVC Holding Graz.

Spielbeginn ist am 21. Jänner 2023 um 18:00 Uhr. Die Spieler freuen sich auf das 14 Spiel mit vielleicht dem 14 Sieg.

Schlagerspiel beim Vizemeister


Schlagerspiel gegen den Vizemeister, oder das ewige Duell HYPO TIROL gegen Aich/Dob. Morgen Samstag ist es soweit und es geht in der Liga weiter. Die Blues sind diesmal zu Gast beim Vizemeister. Aich/Dob ist so etwas wie der Gradmesser. 

Es wird spannend am Samstag, den 15.Jänner 2023. In der 13 Runde der Österreichischen Volleyballbundesliga (AVL) trifft der noch ungeschlagenen Tabellenführer HYPO TIROL um 19:00 Uhr in der JUFA Arena in Bleiburg auf den amtierenden Vizemeister.

Bereits zwei Mal trafen die beiden Teams in dieser Spielzeit bereits aufeinander. In der Liga fertigten die Blues Aich / Dob klar mit 3:0 ab. Im Cup tat man sich bereits schwerer. Das Spiel um den Einzug in das Halbfinale endete 3:2  für die Chrtiansky Truppe in der JUFA Arena..

Manager Martin Micheu hat sich noch einmal einen erfahrenen Spieler gehot. Mit dem bulgarischen Aussenangreifer Zlatan Yordanov ist Aich/dob isicher stärker geworden. Auf Seiten von HYPO TIROL hofft man auf den Einsatz von Niklas Kronthaler, der nach seiner Verletzungspause wieder voll im Training steht.

Das Spiel wird wieder im Livestream übertragen. Für Fans aus Innsbruck besteht die Möglichkeit mit anderen Volleyballverrückten das Spiel gemeinsam im Tenniscafe „Tiebrake“ auf Großbild zu genießen.

Spielbeginn ist 19:00 Uhr – Hier geht es zum Stream


 

Sieg Nummer 12 – Wer stoppt die Blues?

Das HYPO TIROL Volleyballteam gewinnt das erste Spiel im Jahr 2023 gegen UVC MC Donalds Ried im Innkreis klar mit 3:0 (15/18/19) und bleibt im zwölften Spiel immer noch ungeschlagen. Topscorer: Luan Weber 16 Punkte

Im ersten Satz ist der Respekt vor UVC McDonalds Ried im Innkreis noch spürbar. Ried serviert zu Beginn des ersten Satzes bombenstark und geht mit 5:2 in Führung. Kapitän Daniel Koncal liefert aber eine Serviceserie ab und bringt so die Blues in Führung. Am Ende des ersten Satzes heißt es dann 25 zu 15 für das HYPO Tirol Volleyballteam.

Im zweiten und dritten Satz lassen sich die Blues nicht mehr in die Enge treiben und holen sich den zwölften Sieg im zwölften Spiel. Die Chrtiansky Truppe kann die Tabellenführung ausbauen und bereitet sich jetzt intensiv auf das nächste Wochenende, das schwere Auswärtsspiel gegen Aich/Dob in Bleiburg, vor.

Besonders erfreulich am heutigen Spieltag war die Tatsache, dass Niklas Kronthaler seine ersten Einsätze bekommen hat. Nach seiner Verletzungspause ist er wieder auf dem Weg der Besserung. Damit hat Head Coach Stefan Chrtiansky nächste Woche mehrere Möglichkeiten zum Variieren.

Kapitän Daniel Koncal bringt es auf den Punkt:  Die Blockleistung war heute sensationell, auch in der Verteidigung waren wir heute eine Macht. Ich bin froh, dass wir so in das neue Jahr gestartet sind wie wir aufgehört haben und dass der Erfolgslauf weitergeht. Jetzt gilt volle Konzentration auf das schwere Auswärtsspiel nächste Woche gegen Aich/Dob.“

Hallo 2023

Das HYPO TIROL Volleyballteam empfängt am Samstag, 7. Jänner 2023 das Team von UVC McDonalds Ried/Innkreis. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr in der Innsbrucker USI Halle.
 
Es soll so weitergehen wie bisher. 11 Spiele , 11 Siege. Das ist eine Bilanz die sich sehen lassen kann. „Ried ist immer ein unangenehmer Gegner“, meint Headcoach Stefan Chrtiansky, „dennoch sind wir der Favorit. Ich hoffe wir können an die Leistung vom letzten Jahr anschließen und unseren Erfolgslauf weiterführen. Ried ist immer für eine Überraschung gut. Das zeigte der klare 3.0 Erfolg gegen Amstetten im letzten Spiel vor Weihnachten.“

Fakt ist, alle Spieler, bis auf Niklas Kronthaler sind zu hundert Prozent fit. „Niklas ist auf dem Weg der Besserung, er hat auch schon ein paar Angriffe gemacht und es sieht sehr gut aus,“ so Chrtiansky. Wann Kronthaler letztendlich wieder zum Einsatz kommt steht noch nicht fest. Möglicherweise kommt es bereits nächste Woche zu einem Comeback wenn der Gegner Aich/Dob heißt.

Die Blues freuen sich aber am Samstag auf das Auftaktspiel im neuen Jahr und das gleich vor heimischen Publikum. Auf Grund des Schneemangels in Tirol hoffen die jungs auf eine tolle Zuschauerkulisse. 

Sas Spiel wird natürlich auch wieder im Livestream übertragen: Hier gehts zum Stream






Bei Fragen: Stefan Chrtiansky 
stefan.chrtiansky@volleyballteamtirol.com
+43 676 6191847

Voller Elan ins Jahr 2023

Mit Elan in das neue Jahr

 

Nach dem hart umkämpften Cuperfolg gegen SK Zadruga Aich/Dob am 21. Dezember und den damit verbundenen Einzug in das österreichische Cup Finale, hat das HYPO TIROL Volleyballteam nun Zeit die Akkus wieder aufzuladen. Das nächste Heimspiel steht am 7. Jänner 2023 an. Gegner ist UVC Mc Donalds Ried im Innkreis.

Mit seinem Interview in der Tiroler Tageszeitung vom 29. Dezember 2022 hat Manager Hannes Kronthaler wieder einmal klar gemacht, wo der Weg hinführen muss. Der Tiroler Spitzensport ist knapp vor dem Aussterben. Lediglich die Innsbrucker Haie, die SWARCO Raiders und eben das HYPO TIROL Volleyballteam halten den Namen „Tirol“ hoch und das mit einem Budget wo andere bereits aufgegeben hätten.

Um dem Tiroler Publikum trotzdem Sport auf hohem Niveau präsentieren zu können mussten neue Wege gegangen werden. So versuchten die Volleyballer ihr Glück in einer der stärksten Ligen Europas. Drei Jahre dauerte das Projekt in der deutschen Bundesliga und auch hier zeigte man wie das mit viel Herzblut und harter Arbeit funktionieren kann.

Was bringt nun das Jahr 2023?

Hoffentlich viele Siege, keine Verletzungen, ein spannendes Cup Finale gegen Meister Waldviertel und einen harten Fight um den Titel. Dazu braucht es aber wieder das Feuer beim Publikum, das es bei den letzten Heimspielen bereits zu spüren gab.

 

Auf diesem Weg möchte sich das gesamte Team, Manager Hannes Kronthaler und die vielen „Helferlein“ im Hintergrund für die Unterstützung bedanken. Wir wünschen Allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2023.

 

Frohe Weihnachten

Das HYPO TIROL Volleyballteam gewinnt auch das letzte Heimspiel vor der Weihnachtspause gegen SOKOL Wien klar mit 3:0 (17/21/17). Die beiden Brasilianer Luan Weber (26) und Arthur Nath (20) sind wieder einmal die Punktelieferanten der Blues. 
 
Die Innsbrucker dominieren speziell im ersten Satz und zeigen durch starkes Service und einer ansprechenden Blockleistung, warum sie auf Tabellenplatz eins stehen. 

Stefan Chrtiansky, der bereits am Beginn Leander Örley das Vertrauen schenkt, wechselt im zweiten Satz so richtig durch. Mohamed Abu Hobi, Niklas Jeschko erhalten ebenfalls viel Spielzeit. Was aber besonders freut, dass der am Meniskus operierte Zuspieler Milan Jovanovic schon wieder auf der Höhe ist und die Innsbrucker im Kampf um den Titel nun tatkräftig unterstützen kann.


Stefan Chrtiansky: „Es war heute wie erwartet. Nach dem ersten Satz war es eigentlich schon ersichtlich, dass wir gewinnen werden. Was mich besonders freut, ist, dass Jova (Milan Jovanovic) zwei Sätze nach seiner Verletzung durchspielen konnte. Jetzt haben wir auf der Position des Zuspiels wieder zwei Optionen. Milan hat sehr gut gespielt, das was mir nicht so gefallen hat, war diesmal die Annahme. Trotzdem haben wir gewonnen. Immer wenn es knapp wurde, waren die Jungs da und haben zurückgeschlagen.

Jetz gilt – volle Konzentration auf das Cup Halbfinale gegen Aich /Dob am kommenden Mittwoch.